Buga-Brücke am Hauptbahnhof kommt - vorerst - nicht

Heilbronn  Die Fußgänger- und Radwegbrücke beim Heilbronner Hauptbahnhof, die den Willy-Brandt-Platz auf direktem Weg mit dem neuen Stadtteil Neckarbogen verbinden sollte, soll aus Kostengründen nicht wie geplant bis zur Bundesgartenschau 2019 gebaut werden.

Von Joachim Friedl

Das wird Oberbürgermeister Harry Mergel dem Gemeinderat in einer Sondersitzung am 25. April vorschlagen. Nach den jetzt vorliegenden Ergebnissen eines zweiten Ausschreibungsverfahrens würde sich der Bau der auf 7,6 Millionen Euro veranschlagten Brücke auf rund 15,2 Millionen Euro verteuern. Zwei weitere Angebote lagen 200 Prozent über dem ursprünglich kalkulierten Preis.

Dennoch ist die Brücke für Oberbürgermeister Harry Mergel nicht gestorben: „Wir geben das Projekt nicht auf und wollen die Fußgänger- und Radwegebrücke nach der Bundesgartenschau realisieren, denn für den Neckarbogen ist sie unverzichtbar.“

„Für den Erfolg der Bundesgartenschau 2019 ist die Brücke beim Hauptbahnhof nicht zwingend erforderlich, da die Buga gut an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden ist“, sagte Buga-Geschäftsführer Hanspeter Faas. 

Mehr zum Thema

Schon die Suche nach einem ausführenden Bauunternehmen gestaltete sich schwierig