Kraft Heinz an Unilever interessiert

London/Heilbronn  Der US-Lebensmittelkonzern Kraft Heinz hat Interesse an einer Übernahme des Konsumgüterkonzerns Unilever angemeldet, zu dem auch Knorr gehört.

Von dpa und Manfred Stockburger

Der US-Lebensmittelriese Kraft Heinz, der neben Ketchup zum Beispiel den Philadelphia-Streichkäse als Marke anbietet, bestätigte am Freitag ein Angebot für den britisch-niederländischen Konzern Unilever. Laut Financial Times bietet Kraft Heinz 112 Milliarden Pfund. Laut einer Mitteilung an die Börse hat Unilever den Vorschlag eines Zusammengehens aber abgelehnt.

Kraft wolle aber weiter an dem Vorhaben arbeiten. Es sei aber nicht sicher, ob auch wirklich eine formelle Offerte eingereicht werde, hieß es weiter. Unilever-Aktien legten etwa an der Börse in Amsterdam zeitweise um fast zehn Prozent zu.

In Heilbronn beschäftigt Unilever bei Knorr aktuell rund 1000 Mitarbeiter. Im Jahr 2000, als Unilever die damalige Knorr-Mutter Bestfoods übernahm, war Heinz als möglicher Retter der Unabhängigkeit von Bestfoods im Gespräch gewesen. Unilever setzte sich aber mit einem hohen Angebot an die Aktionäre durch.