Musikalisches Lebenszeichen nach Herz-OP

Der ESC-Gewinner 2017 befindet sich nach seiner Herz-Transplantation auf dem Weg der Besserung. Via Facebook meldete er sich nun auch per Video musikalisch zurück.

Von teleschau - der mediendienst

Salvador Sobral
Salvador Sobral holte mit seinem Sieg in Kiew den ESC 2018 nach Portugal. Der Sänger machte in der Zwischenzeit mit schweren gesundheitlichen Problemen von sich reden.   Foto: Brendan Hoffman/Getty Images

Salvador Sobral hieß vergangenes Jahr beim Eurovision Song Contest in Kiew der strahlende Sieger des Abends: Mit seinem Song "Amar pelos dois" (zu deutsch: "Liebe für zwei") entschied er den Wettbewerb für sich und errang den ersten portugiesischen Sieg beim ESC. Doch die Gesundheit des 28-Jährigen gab in den vergangenen Monaten Grund zur Sorge: Ein Herzleiden machte dem Künstler bereits seit Kindesalter zu schaffen, sein Zustand verschlechterte sich rapide. Am 8. September gab er ein vorerst letztes Konzert in seinem Heimatland unter dem Motto "Até já" ("Bis bald").

Schnell wurde klar, dass ein Spenderherz die einzige Option für eine gesunde Zukunft darstellen würde - ein Organ, auf das er bereits seit mehreren Monaten vergeblich wartete. Im Dezember letzten Jahres dann endlich die gute Nachricht: Ein passendes Herz wurde gefunden. In Lissabon musste er sich einer strapaziösen und riskanten Transplantation unterziehen. Die OP lief erfolgreich, im Anschluss gaben seine Nieren jedoch Anlass zur Sorge.

Mitte Januar konnte Sobral wieder aus der Klinik entlassen werden. Und nun folgte die erste große Überraschung: auf Facebook postete er gestern ein Video, in welchem er am Klavier musiziert: "Salvador hatte es vermisst, für euch Musik zu machen und deshalb singt er für euch Landslide von Fleetwood Mac", wird dort verkündet. Er wirkt zwar sichtlich erholt, ein Auftritt beim diesjährigen ESC in Lissabon mit seinem Siegersong aus dem Vorjahr bleibt aber weiterhin fraglich. Zusätzlich ist nicht gesichert, wie aktuell die Aufnahme tatsächlich ist. Seine Fans dürften dennoch aufatmen.

All diejenigen, die bereits jetzt dem musikalischen Großereignis gespannt entgegenfiebern, können am 22. Februar um 20.15 Uhr den deutschen Vorentscheid live in der ARD mitverfolgen. Wer dieses Jahr die Chance hat, Deutschland zu ESC-Ruhm zu verhelfen, entscheidet sich in "Unser Lied für Lissabon". Dort kämpfen Ivy Quainoo, Natia Todua, Ryk, Michael Schulte, Xavier Darcy und die Band voXXclub ums Ticket nach Portugal. Die Moderation übernehmen Linda Zervakis und Elton.

Musiker Salvador Sobral

Salvador Sobral
Salvador Sobral gewann den letztjährigen ESC mit seinem Lied "Amar pelos dois". Seine Schwester Luisa schrieb und komponierte die Ballade.   Foto: Brendan Hoffman/Getty Images
Salvador Sobral
Freudestrahlend: Salvador Sobral fuhr 2017 den ersten portugiesischen ESC-Sieg ein. Doch ein Herzleiden gab Anlass zur Besorgnis. Mittlerweile hat er ein neues Herz erhalten und befindet sich auf dem Weg der Besserung.   Foto: Brendan Hoffman/Getty Images
Salvador Sobral
"Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis debütiert im Entertainmentbereich und moderiert den deutschen Vorentscheid "Unser Lied für Lissabon" gemeinsam mit ihrem Kollegen Elton (nicht im Bild).   Foto: NDR / Marcus Höhn
Salvador Sobral
Mittlerweile ein Urgestein in der Unterhaltungsbranche: Elton fungiert als einer der Moderatoren beim deutschen Vorentscheid.   Foto: NDR / Peter Schaffrath
Salvador Sobral
Volksmusik und moderne Klänge - passt das? Ja, und wie: voXXclub erhielten für ihr Debütalbum Platin, dreimal waren sie bereits für den ECHO nominiert.   Foto: NDR / Severin Schweiger
Salvador Sobral
Rick Jurthe hat ehemals unter dem Pseudonym FOXOS Musik gemacht. Heute nennt er sich Ryk, macht immer noch Musik und fungiert zudem als musikalischer Leiter und Komponist bei "Feuerwerk der Turnkunst".   Foto: NDR / Philip Loeper
Salvador Sobral
Ivy Quainoo ist immer noch das Aushängeschild der Casting-Show "The Voice of Germany". Seit ihrem Sieg im Jahr 2012 hat sie eine beeindruckende Musikkarriere hingelegt.   Foto: NDR / Helen Sobiralski
Salvador Sobral
Xavier Darcy wohnt in München, doch in ihm schlummern auch die Gene britischer und französischer Vorfahren. Sein Debüt-Album erschien vor kurzem.   Foto: NDR / Nikolas Fabian
Salvador Sobral
Kein Witz: Michael Schulte kommt aus Buxtehude. Das hielt ihn aber nicht davon ab, auf seinem YouTube-Kanal 50 Millionen Klicks einzufahren. 200.000 Menschen haben dort seine Musik schon abonniert.   Foto: NDR / Kai Marks
Salvador Sobral
Natia Todua ließ bei ihrem letztjährigen Sieg in der Casting-Show "The Voice of Germany" die Konkurrenz meilenweit hinter sich. Die Georgierin kam nach Deutschland, um Sängerin zu werden - so wie es momentan aussieht, ist sie auf dem besten Weg!   Foto: NDR / Richard Huebner