"Feminismus bedeutet Gleichberechtigung"

Robin Wright sprach in einem Interview mit "The EDIT" über zwei ihrer Herzensangelegenheiten: Feminismus und gleiche Bezahlung.

Von teleschau - der mediendienst

Robin Wright
Robin Wright verkörpert seit 2013 Claire Underwood in der Netflix-Serie "House of Cards" (erschienen auch auf DVD und Blu-ray Disc).  Sony / David Giesbrecht

Was bedeutet eigentlich Feminismus? Wenn es nach Schauspielerin Robin Wright geht, dann ist die Antwort ganz einfach: "Feminismus bedeutet lediglich Gleichberechtigung." Das gelte vor allem auch für Gleichbehandlung im Bezug auf das Gehalt. Die Schauspielerin verkörpert seit 2013 in der Netflix-Serie "House of Cards" Claire Underwood, die Ehefrau des von Kevin Spacey gespielten Frank Underwood. Letztes Jahr erregte die 51-Jährige Aufsehen mit ihrer Forderung nach gleicher Bezahlung. Im Interview mit dem Modemagazin "The EDIT" erklärt die Schauspielerin nun, wie es dazu kam: "Mir wurde gesagt, dass ich gleichwertig bezahlt würde, und vor Kurzem habe ich herausgefunden, dass das nicht der Fall war."

Kevin Spacey soll 2014, vor dem Dreh der dritten Staffel, 500.000 Dollar pro Folge erhalten haben. Wright etwa 420.000 Dollar. Ihrer Meinung nach sei dies aber völlig ungerechtfertigt, da Claire und Francis gleichberechtigt seien, selbst wenn Claire nicht so viele Auftritte wie der Präsident habe. "Francis ist ein Redner, ein Dichter, ein Demonstrant. Claire hingegen hält die Zügel im Hintergrund in der Hand und lenkt ihn, aber Sie sind auf der gleichen Ebene."

Im Interview betont Wright außerdem, keine Sekunde nervös gewesen zu sein, das Studio auf den Gehaltsunterschied anzusprechen: "Es war einfach nur grundsätzlich fair." Anscheinend waren ihre Verhandlungen von Erfolg gekrönt, denn auch in der fünften Staffel, zu sehen ab Dienstag, 30. Mai, bei Sky On Demand, Sky Go und Sky Ticket, ist Robin Wright als Claire Underwood in "House of Cards" mit dabei.

Schauspielerin Robin Wright

Robin Wright
Robin Wright und Kevin Spacey spielen in "House of Cards" das machthungrige Ehepaar Underwood. In einem Interview mit "The EDIT" verriet Wright nun, wie sie es schaffte, das gleiche Gehalt wie Spacey zu bekommen.  Sony / David Giesbrecht
Robin Wright
Robin Wright hat eine genaue Vorstellung davon, was genau Feminismus ist: "Feminismus bedeutet lediglich Gleichberechtigung."  Andreas Rentz/Getty Images
Robin Wright
Robin Wright verkörpert seit 2013 in "House of Cards" Claire Underwood. Letztes Jahr erregte die 51-Jährige Aufsehen mit ihrer Forderung nach gleicher Bezahlung.  Vittorio Zunino Celotto/Getty Images for Kering