Gibt es schöne Probleme?

Zum mystischen Understatement kommt nun zumindest teilweise eine neue, offensive Coolness: Lana Del ray veröffentlicht ihr Album "Lust For Life".

Von Johann Voigt

Lana Del Rey: Lust For Life
Lana Del Rey - Lust For Life

Jedes Problem hat seinen Soundtrack verdient. Auch eines, das mit etwas Abstand betrachtet wie ein Witz erscheint. Elizabeth Grant hat das verinnerlicht. Sie ist die Stimme der Mittelstandskids, die sich in der Großstadt oder im eigenen Kopf ver(w)irrt haben. Sie nimmt jedes Problem ernst, vielleicht hatte sie früher ja dieselben. Seit 2007 macht sie Musik, seit 2011 unter dem Pseudonym Lana Del Rey: Heute ist die New Yorkerin ein Star. Mit "Lust For Life" veröffentlicht die 32-Jährige ihr inzwischen fünftes Album.

Lana Del Rey ist eine Sängerin, die durch die Polaroid-Optik ihrer Videos und den einnehmenden Retro-Charme ihrer Einsamkeits- und Post-Kater-Hymnen geheimnisvoll geblieben ist. Ihre Stimme war immer auch ein Versprechen: von Songs, die Geheimnisse verraten. Das war schon auf "Video Games" so, dem Megahit von 2011. Auf "Lust for Life" hat sich daran wenig geändert.

"Beautiful people have beautiful problems", singen Lana Del Rey und einer ihrer Gaststars, Stevie Nicks von Fleetwood Mac. Und egal, wie der Song nun gemeint ist, sie haben recht. Denn Lana Del Rey beschäftigt sich oft mit "schönen Problemen". Mit denen, die lösbar sind nämlich. Der Trennungsschmerz ist in der Regel irgendwann vorbei, dann geht es weiter. Die Einsamkeit ist irgendwann überwunden, dann geht es weiter.

Auf "Lust for Life" werden Themen besungen, die sich nach einem Reset wegwischen lassen. Was nicht bedeutet, dass die Songs nicht dramatisch klingen würden. Der Hall ist das treibende Element des Albums. Er stärkt den ohnehin expressiven Gesang, und im Hintergrund wispern Stimmen Undeutliches. Auch Del Reys Gesang selbst nimmt sich zurück und wird dadurch gewissermaßen undeutlich, oder geheimnisvoll, je nachdem. Schrammelige Gitarren, nur leicht gezupft, bilden dazu meist das Fundament der Songs.

Mittlerweile bleibt es aber nicht mehr nur beim romantischen Verstecken der eigenen Persönlichkeit und verkappten Naturmotiven, die irgendwie an Woodstock erinnern. Gemeinsam mit A$AP Rocky und dem aufstrebenden Rap-Newcomer Playboy Carti ist Lana Del Rey plötzlich auch offensiv cool; sie besticht nicht mehr nur durch Understatement. Plötzlich heißt es wenig später dann auch noch "When The World Was At War We Kept Dancing". Also doch noch "richtige Probleme". Wenn auch mit einem etwas naiven Lösungsansatz: Tanzen.

Aber das passt doch. Die Inhalte auf "Lust for Life" schwimmen genauso nur knapp unter der Oberfläche, wie es auch bei der gefilterten Stimme der Fall ist. Auf ihrem Album geht es ohnehin nicht um große Diskurse, sondern vor allem um Klangästhetik. Und die stimmt wieder. Lana Del Rey liefert, was man inzwischen erwartet: schöne, mystische Low-Fi-Musik.

Bewertung überzeugend
CD-Titel Lust For Life
Bandname/Interpret Lana Del Rey
Genre Pop
Erhältlich ab 21.07.2017
Label Vertigo Berlin
Vertrieb Universal

Lana Del Rey: Lust For Life
Lana Del Rey besingt auf ihrem neuen Album "Lust For Life" die nicht ganz so großen Probleme des Lebens.   Foto: Universal Music