Findet ihr's gut, ja?

Leicht verdaulicher Pop-Rock, alles wie gehabt, textlich immerhin ermunternd: Samu Haber und Kollegen bleiben mit ihrem neuen Album ganz die Alten.

Von Erik Brandt-Höge

Sunrise Avenue: Heartbreak Century
Sunrise Avenue - Heartbreak Century

Es war ein wirklich schöner Sommertag, die Sonne stand hoch über Berlin, und Samu Haber fuhr mit dem Fahrrad die Prachtstraße Unter den Linden entlang. Hier und da hielt der Posterboy und Frontmann der finnischen Pop-Rock-Gruppe Sunrise Avenue an, um denen, die da ebenfalls das Wetter genossen, den passenden Soundtrack zu liefern. Haber wollte wissen: Wie finden die Berliner die neue Sunrise-Single "I Help You Hate Me"? Bei den Reaktionen der charmant Überfallenen (zu sehen in einem online veröffentlichten Video) kann man davon ausgehen, dass auch das dazugehörige neue Album "Heartbreak Century" sein Publikum finden wird.

Handgeklatschte Rhythmen, radiotaugliches Gitarrenspiel. Dazu eine Geschichte von einer schmerzhaften Trennung und davon, wie jemand dem Ex-Partner dabei hilft, über ihn hinwegzukommen, mit hässlichen Profilbildern etwa. No hard feelings. Das sollte dem Hörer doch gefallen - oder? Die Reaktionen: "Klingt gut", "Macht mich glücklich", "Ich will tanzen!", "Yeah!".

Was Samu Haber am Ende seiner kleinen Stadttour festhalten konnte, war die erneute Zustimmung der breiten Masse. Auf eben diese arbeiten Sunrise Avenue seit Jahren hin, angefangen bei der Veröffentlichung von Songs wie "Hollywood Hills" bis hin zu Samus TV-Auftritten als "The Voice Of Germany"-Juror. Das neue Album "Heartbreak Century" erscheint übrigens nur zwei Wochen vor dem Start der neuen Staffel - wie passend!

Das in Helsinki, Stockholm und teilweise auch in Berlin aufgenommene neue Material ist unter dem Strich das, was zu erwarten war - gefällig und sehr mainstreamig, wie man es von Sunrise Avenue kennt. Die Finnen sind eben nicht die Art Band, die sich mal eben komplett neu erfindet oder den Hörer herausfordern will. Ungewohnt ist lediglich der Folk-Einschlag, der unter anderem schon beim Album-Opener "Never Let Go" auffällt. Ansonsten gibt es Große-Hallen-Nummern ("Question Marks"), Mitsing-Hymnen ("Point Of No Return") und eine hübsche Ballade zum Schluss ("Home").

Textlich hat man sich darum bemüht, dass es auf "Heartbreak Century" sehr zeitgeistig zugeht. Es gibt viele Botschaften für eine Zeit, in der sich vieles nur noch im World Wide Web und dort natürlich wahnsinnig schnell abspielt. So wird etwa davon gesungen, dass man so viel verändern könne, wenn man nur man selbst bleibe ("Flag"), und es gibt den Appell, das Jetzt bewusst zu genießen ("Heartbreak Century") - auch auf diese Weisheiten werden sich alle einigen können, die Samu in Berlin oder Helsinki oder sonstwo findet.

Bewertung akzeptabel
CD-Titel Heartbreak Century
Bandname/Interpret Sunrise Avenue
Erhältlich ab 06.10.2017
Label Polydor
Vertrieb Universal

Sunrise Avenue: Heartbreak Century
Samu Haber (vorne) und seine Bandkollegen von Sunrise Avenue liefern mit ihrem neuesten Werk kein Jahrhundertalbum, nennen es aber trotzdem "Heartbreak Century".  Foto: Universal Music