Neuer Regisseur für "Bohemian Rhapsody" gefunden

Nach Bryan Singers Entlassung als Regisseur des Freddy-Mercury-Biopics "Bohemian Rhapsody" soll nun Dexter Fletcher einspringen.

Von teleschau - der mediendienst

201801_324724_1_048.jpg
Dexter Fletcher (links) ersetzt Bryan Singer als Regisseur des Biopics "Bohemian Rhapsody".   Foto: John Phillips/Jeff Spicer/Getty Images

Nachdem Bryan Singer ("X-Men: Apocalypse") kürzlich von 20th Century Fox gefeuert wurde, übernimmt laut "Empire" Dexter Fletcher die Regie des Freddie-Mercury-Biopics "Bohemian Rhapsody". Zuletzt inszenierte der Schauspieler und Regisseur die Filmbiografie "Eddie the Eagle: Alles ist möglich" (2016) über den ehemaligen britischen Skispringer Michael Edwards.

Im Fokus von "Bohemian Rhapsody" steht die Karriere der Rockband Queen mit "Mr. Robot"-Star Rami Malek als Sänger Freddie Mercury. Am geplanten US-Kinostart, dem 25. Dezember 2018, soll festgehalten werden.

Bryan Singer soll unter anderem wegen Unprofessionalität vom Studio gefeuert worden sein. Singer habe laut Medienberichten mehrere Tage unentschuldigt am Set gefehlt, zudem soll es Differenzen zwischen ihm und den Darstellern gegeben haben. Der Regisseur wiederum beschuldigt seinen Arbeitgeber, ihm nicht erlaubt zu haben, sich um ein schwer erkranktes Elternteil sowie um seine eigene Gesundheit zu kümmern. Die Dreharbeiten standen Insidern zufolge kurz vor dem Abschluss.

201801_324724_2_048.jpg
Schauspieler und Regisseur Dexter Fletcher inszenierte 2016 das Sportler-Biopic "Eddie the Eagle: Alles ist möglich".   Foto: Chung Sung-Jun/Getty Images
201801_324724_3_048.jpg
Bryan Singer soll wegen Unprofessionalität und mehreren Fehltagen am Set von 20th Century Fox gefeuert worden sein.   Foto: Yuriko Nakao/Getty Images
201801_324724_4_048.jpg
"Mr. Robot"-Darsteller Rami Malek spielt "Queen"-Sänger Freddie Mercury.   Foto: Capitol/EMI/Andreas Rentz/Getty Images
201801_324724_5_048.jpg
Dexter Fletcher verfilmte 2016 das Leben des britischen Skispringers Michael Edwards "Eddie The Eagle" mit Taron Egerton in der Hauptrolle (links). Hugh Jackman spielte Trainer Bronson Peary.   Foto: 2016 Twentieth Century Fox