Wenn zwei Internet-Giganten sich streiten

Google fühlt sich von Amazon benachteiligt und wird daher seine YouTube-App auf verschiedenen Geräten von Amazon künftig blockieren - unter anderem auf dem beliebten Fire TV. Grund ist ein geschäftlicher Streit.

Von Jan Treber

201801_324706_1_048.jpg
Aufgrund eines Streits mit Amazon stellt Google die YouTube-App für den Fire TV ab 1. Januar 2018 nicht mehr zur Verfügung.   Foto: Amazon

Erst kürzlich sperrte Google seine YouTube-Anwendung für den neuen Echo Show wegen eines Streits mit Amazon, machte dies aber bald darauf wieder rückgängig. Nun geht alles wieder von vorne los. Außerdem trifft es den auch in Deutschland sehr beliebten Fire TV. Für deren Nutzer steht die YouTube-App ab 1. Januar 2018 nicht mehr zur Verfügung. Ein entsprechender Hinweis wird bereits eingeblendet.

Google begründete den radikalen Schritt mit einer Benachteiligung durch Amazon und mahnt die "mangelnde Gegenseitigkeit" an. Amazon habe als Online-Händler sowohl den Streaming-Stick Chromecast als auch den Lautsprecher Google Home aus dem Sortiment genommen. Zudem sei Amazons Prime Video nicht für das Chrome-Add-On Google Cast verfügbar.

Durch das Blockieren der äußerst beliebten YouTube-App möchte Google seinen scharfen Konkurrenten Amazon bestrafen. Letztlich werden wohl die Nutzer am Meisten unter der Vergeltungsaktion leiden.

Rubrik Computer - Internet