Tochter filmt, Papa gefeuert

Der Entwickler Peterson dürfte wohl bereuen, seine Tochter mit auf den Apple-Campus genommen zu haben. Denn diese stellte ein Video ihres Trips einfach auf YouTube - das kostet den Papa nun den Job.

Von Jan Treber

201748_323856_1_048.jpg
Dieses Video kostet den Vater von Brooke Peterson den Job bei Apple.   Foto: nextgamehu / YouTube

Das hat sie sicher nicht gewollt. Weil die junge Amelia Brooke Peterson das neue iPhone X filmte, wurde ihr Vater nun von seinem Arbeitgeber Apple entlassen. Der Entwickler nahm seine Familie mit zu einem Apple Campus, wo er ihnen in der Kantine auch das neue Flaggschiff iPhone X präsentierte. Dumm nur, dass seine Tochter filmte und das Material vor wenigen Tagen unter dem Titel "iPhone X and Caffé Macs" auf YouTube stellte. Während andere Teenager davon träumen, hätte Brooke wohl lieber verzichtet: Das Video ging viral und wurde über eine Million Mal aufgerufen. Das blieb auch den Chefs ihres Vaters nicht verborgen. Der Ingenieur wurde entlassen, weil er gegen Apple-interne Richtlinien verstieß.

Zwar war neue iPhone schon angekündigt, der offizielle Verkaufsstart ist jedoch erst am 3. November. Bei dem gefilmten Modell handelt es sich zudem um ein Gerät für Mitarbeiter mit einem speziellen QR-Code. Dieser ist in dem Video auch zu sehen, genauso wie Codenamen von bisher unveröffentlichten Apple-Produkten. Außerdem ist das Filmen auf dem Werksgelände ohnehin verboten.

Zwar bestätigte Apple den Rauswurf nicht, allerdings ist der Tech-Konzern für sein hartes Durchgreifen berüchtigt. So gibt es etwa eine eigene Task Force, die Leaks an die Medien aufspüren soll.

Rubrik Computer - Internet