Mensch oder Maschine?

Facebook testet eine neue Captcha-Methode. Das soziale Netzwerk verlangt vereinzelt ein Porträtbild der Nutzer. Wird kein Foto hochgeladen, erfolgt die Sperrung des Profils.

Von Jan Treber

201752_324542_1_048.jpg
Facebook verspricht, die Fotos nach der Prüfung wieder von den Servern zu löschen.   Foto: Facebook

Nicht nur im vergangenen US-Wahlkampf waren fingierte Konten ein Problem bei Facebook. Auch sonst kämpft das soziale Netzwerk gegen Betrüger und vor allem Bots. Nun berichten Nutzer auf Plattformen wie Reddit und Twitter zunehmend von Aufforderungen Facebooks, ein "klares Foto des Gesichts" hochzuladen. Dieses würde geprüft und anschließend wieder gelöscht, heißt es in der Meldung weiter, die am ehesten mit einer Captcha-Abfrage zu vergleichen ist.

Offenbar soll während der Prüfung das Konto nicht benutzt werden können. Auch wenn kein Bild hochgeladen wird, ist der Zugang zum Profil nicht mehr möglich. Facebook bestätigte gegenüber "Wired", dass solche und ähnliche Maßnahmen gegenwärtig getestet würden. Man wolle verdächtigen Aktivitäten auf den Grund gehen und überprüfen, ob es sich um ein "einzigartiges" Foto handle, sagte ein Sprecher.

Es ist unklar, wie diese Prüfung im Detail aussieht. Vermutlich nimmt Facebook einen Abgleich mit der eigenen, riesigen Bilddatenbank vor.

Rubrik Computer - Internet