Engel in der Leonhardskirche

Zur Ausstellungseröffnung mit Bildern von Hilde Schmegner gab es ein Konzert

Von unserer Mitarbeiterin Karin Freudenberger

Engel in der Leonhardskirche
Die gebürtige Willsbacherin Hilde Schmegner hat die Engelbilder gemalt. Sie sind bis zum 12. Januar in der Gellmersbacher Kirche zu sehen.Foto: Karin Freudenberger

Weinsberg - Schon als es um Bilder zur Ausstellung beim Gellmersbacher Straßenfest ging, standen Werke von Hilde Schmegner zur Debatte. Doch dann hatte Kirchengemeinderätin und Kirchenchorleiterin Susanne Weingart-Fink eine viel bessere Idee. "Wir organisieren die Vernissage mit Engel-Motiven zum ersten Advent, und der Kirchenchor sowie Solisten bringen sich mit passender Musik ein", so lautete ihr Vorschlag.

Dieser fand nicht nur bei allen Beteiligten große Zustimmung, sondern lockte auch zahlreiche Gäste in die Leonhardskirche. Sie erlebten einen Abend in sehr stimmiger und gefühlvoller Atmosphäre in dem heimeligen kleinen Gotteshaus.

Energie Pfarrer Friedrich Vogt wünschte in der Begrüßung, dass die Engelbilder ihre Energie auch an die Betrachter weitergeben. Dass daraus unfreiwillig ein Lacherfolg wurde, lag an der Aufhängung von einem Bild. Denn als Antwort darauf löste sich geräuschvoll ein besonders dynamischer Engel von der Wand und verwandelte als "gefallener Engel" potenzielle in kinetische Energie.

Beim musikalischen Programm wurde der Kirchenchor Gellmersbach von den Kollegen aus Sülzbach unterstützt. Weingart-Fink hatte aus der geistlichen Musikliteratur Werke ausgesucht, die sich ebenfalls dem Thema Engel widmeten. Mal sangen die beiden Chöre, mal kam die Lobpreisung von der Orgel. Besonders festlich gestaltete sich dabei der Auftritt der Solosänger. Vom Aufgang zur Kanzel aus sangen Uta Wirth, Ingrid Vogt, Susanne Weingart-Fink, Eva Fink, Frank Strecker und Günter Suchanek eine feierliche Ode an den Erzengel Gabriel. In der Laudatio auf die Künstlerin leitete Pfarrer im Ruhestand Peter Barall über zu den Kunstwerken an der Wand. "Die Bilder von Hilde Schmegner springen ins Auge", lobte er Licht, Farbe und Wärme in den Werken. Mit dieser Ausstrahlung könnten sie auch positive Energien im Betrachter freisetzen. Das wisse er aus eigener Erfahrung. Denn: "Ein Engelbild im Schlafzimmer beflügelt mich jeden Morgen beim Aufstehen."

Motive Hilde Schmegner stand danach den Gästen für Fragen zu ihren Werken in Acryltechnik zur Verfügung. Sie erläuterte, dass sie bewusst lichtdurchflutete Gemälde schaffe, denn die Menschen hätten Farbe nötig. Neben Engeln sind auch Bäume ein Lieblingsmotiv der gebürtigen Willsbacherin, die deshalb beide Elemente gerne koppelt.

Die Bilder hängen bis zum 12. Januar in der Leonhardskirche. Neben den Gottesdienstzeiten können Interessenten an Wochenenden von 17 bis 18 Uhr einen Blick darauf werfen.