In Willsbach hat es sich ausgesummt

Willsbach  Die Gemeinde Obersulm und das Landratsamt Heilbronn haben sich schwer getan, die Ursache für den unerklärlichen Ton zu finden. Sie ließen nicht nach. Ihre Bemühungen hatten Erfolg. Die Lösung scheint gefunden.

Von Heike Kinkopf

In Willsbach hat es sich ausgesummt

Im Ortsteil Willsbach sorgte ein unerklärlicher Ton für Unmut. Kommune und Landratsamt suchten die Ursache.

Foto: Archiv/Berger

 

Es war ein Mysterium. Ein unerklärlicher Ton nervte zahlreiche Bürger in Obersulm-Willsbach. Woher er kam, war zunächst unbekannt. Jetzt ist offenbar Ruhe eingekehrt. Die Firma Multi Packaging Solutions, früher Cartondruck, hat elf Lüfteranlagen schallisoliert. Freiwillig. Grenzwerte für Lärm hat das Verpackungsunternehmen laut Landratsamt Heilbronn eingehalten.

"Bleibt zu hoffen, dass der ,mysteriöse Brummton von Willsbach" damit nur eine kurze Episode der Ortsgeschichte bleibt und statt für Aufregung in Zukunft für Schmunzler und nette Anekdoten sorgt", zieht Obersulms Bürgermeister Tilman Schmidt einen Schlussstrich unter die Angelegenheit.

Bürger gaben Hinweise

Es war ein langer Prozess: Erst gingen Klagen von Bürgern im Rathaus ein, denen ein Summen und Brummen zu allen möglichen Zeiten am Tag und in der Nacht auf die Nerven fiel. Bewohner machten auch über das Portal meine.stimme auf das Phänomen aufmerksam. Das Landratsamt Heilbronn schaltete eine Telefon-Hotline. Bürger gaben rund 50 Hinweise, sagt Diplom-Ingenieur Volker Koehler vom Amt für Bauen, Umwelt und Nahverkehr.

Darunter befanden sich Anrufer aus Möckmühl und Botenheim, die ebenfalls über ein unerklärliches Geräusch klagten. Einige brachten die Windräder in Löwenstein als Ursache ins Spiel oder das Salzbergwerk in Heilbronn.

"Innerhalb der verwertbaren Hinweise stellte sich aber eine Hauptursache heraus", sagt Koehler. So seien aus dem Wohngebiet Breitäcker die meisten Tipps gekommen. "Jetzt gerade ist er zu hören." Als dieser Satz einer Anruferin fiel, machten sich Mitarbeiter des Landratsamtes sofort auf den Weg nach Willsbach, erzählt Koehler. Das Summen war zu hören - ansteigend und abfallend. Es handelte sich um kein Brummen, keinen tieffrequenten Ton. Eine Messung brachte allerdings nichts, weil der Umgebungslärm zu laut war.

Für Geräusche gibt es viele Quellen

Nach und nach hat das Landratsamt mögliche Ursachen für das Summen ausgeschlossen. So mache beispielsweise die Lüftung des örtlichen Discounters Geräusche. Dort in der Nähe befinden sich außerdem Wärmepumpen auf den Dächern eines Wohnblocks. Dazu kommen weitere Firmen in der Umgebung, die als Quelle für den Ton in Betracht gekommen waren. Letztlich blieb die Verpackungsfirma übrig.

 

Chronologie der Ereignisse:

Ein Summton beschäftigt Willsbach (24. März)

Summen von Willsbach bereitet Kopfzerbrechen (29. März)

Das Summen geht weiter (12. Juni)

 

Messungen auf dem Dach des Unternehmens brachten keine Ergebnisse, schildert Koehler die Untersuchungen. "Es war gar nichts zu hören." Die Firma fackelte dennoch nicht lange. Sie isolierte zunächst provisorisch die Abluftschächte, erzählt Geschäftsführer Marc Schnizer. 12.000 Euro investierte Multi Packaging Solutions dann in eine fachgerechte Schalldämpfung. "Wir wollen mit unseren Nachbarn gut zusammenarbeiten", begründet Schnizer den Schritt.

Lärmgrenzwerte wurden nicht überschritten

Lärmgrenzen hat das Unternehmen dem Landratsamt zufolge keine überschritten. Darauf weist Volker Koehler hin. Es sei aber klar, dass der Ton als störend empfunden wurde. Die Verpackungsfirma befindet sich seit vielen Jahren an der Senefelderstraße. Warum der Ton erst in jüngster Zeit auftrat, lässt sich nicht einfach erklären. Möglicherweise, so eine Vermutung von Schnizer, brechen sich die Schallwellen im Zuge einer sich ändernden Bebauung inzwischen anders.

 

Fernsehen zeigt Doku

Ein Drehteam war Mitte Juli in Willsbach. Den Beitrag zeigt das ZDF am Sonntag, 17. September, in der Sendung Terra Xpress. Beginn ist um 18.30 Uhr. "Terra Xpress begibt sich gemeinsam mit den Beteiligten auf die spannende Suche nach dem Ursprung für das mysteriöse Brummen in Willsbach", heißt es in einer Mitteilung von ZDF Digital. Dass ein nicht weiter zu lokalisierender Ton Menschen umtreibt, zeigt in der Sendung ein weiterer Beitrag. Seit 2010 quält dem Sender zufolge einige Bewohner im bayrischen Steinhöring ein tiefes Brummen. Trotz Bemühungen gestaltet sich die Suche nach der Ursache schwierig. Terra Xpress schildert, welche Stationen die Betroffenen bis heute auf ihrem Weg durchlebt haben.