Islamische Seelsorger in SLK-Kliniken

Heilbronn  Drei geschulte Seelsorger bieten seelischen Beistand für kranke Menschen mit muslimischem Glauben.

v.l.n.r.: Ilhami Veziroglu, Abdulhamid Andreas Tittus und Elif Sarbalkan sind die neuen islamischen Klinikseelsorger der SLK-Kliniken.  

„Der Ausbruch einer Krankheit und die damit verbundene Einweisung in ein Krankenhaus stellen die meisten Menschen vor eine neue Situation. Sie finden sich in einer oft fremden Umgebung wieder, wichtige Entscheidungen sind zu treffen, manchmal ist der gesamte bisherige Lebensentwurf infrage gestellt“, erklärt Claudia Pfefferle, Direktorin Unternehmensentwicklung/ Pflegemanagement.

Um diesen Menschen eine Stütze zu bieten, gibt es in allen Häusern der SLK-Kliniken Seelsorger der evangelischen und katholischen Kirche. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die seelsorgliche Unterstützung in schwierigen Situationen, die Durchführung von Gottesdiensten, die Begleitung Kranker, Sterbender und Trauernder sowie die Krisenintervention. Um auch den muslimischen Patienten diesen Service anzubieten, gibt es seit Mitte des Jahres im Klinikum am Gesundbrunnen drei ehrenamtliche islamische Klinikseelsorger.

Während der einjährigen Ausbildung besuchten die drei Klinikseelsorger Seminare

Einer von ihnen ist Abdulhamid Andreas Tittus. Der 54-Jährige konvertierte bereits in den frühen 80er-Jahren zum Islam. Seit über 20 Jahren ist er Krankenpfleger auf der operativen Intensivstation im Klinikum am Gesundbrunnen tätig. Er fühlte sich sofort angesprochen, als im vergangenen Jahr die einjährige Ausbildung zum islamischen Klinikseelsorger angeboten wurde. „Als langjähriges Mitglied im Ethikkomitee weiß ich, dass in seelischer Not vertraute Bilder, Symbole und Rituale dazu beitragen können, Stress zu mindern und den Patienten zu stabilisieren.“

Für seine Ausbildung haben er und die beiden anderen Klinikseelsorger, Elif Sarbalkan und Ilhami Veziroglu, regelmäßig Seminare in Stuttgart besucht, die über das Mannheimer Institut für Integration und interreligiösen Dialog angeboten wurden. „Erfahrene Klinikseelsorger und islamische Theologen verschiedener Universitäten haben uns neben der Religionstheorie vermittelt, welche Hilfestellungen wir Patienten in krisenhaften Lebenssituationen geben können“, erzählt Tittus. So erlernten sie beispielsweise verschiedene Formen seelsorgerischer Gesprächsführung und beschäftigten sich intensiv mit menschlichem Verhalten in Notsituationen.

Kontakt:

Die drei islamischen Klinikseelsorger Elif Sarbalkan, Ilhami Veziroglu und Abdulhamid Andreas Tittus sind über die Telefonnummer 07131 49-4390 erreichbar.