Heilbronner Weihnachtszirkus endet mit Besucherrekord

Heilbronn - Mit einem Besucherrekord geht an diesem Sonntag das 13. Gastspiel des Heilbronner Weihnachtszirkus auf der Theresienwiese zu Ende. 80 000 Besucher kamen zu den 35 fast immer ausverkauften Vorstellungen.

Von unserer Redakteurin Bärbel Kistner

 

Heilbronn - Nur einmal in den knapp drei Wochen auf der Heilbronner Theresienwiese wurde es für Sascha Melnjak und Uwe Gehrmann brenzlig: Am vergangenen Donnerstag waren sie kurz davor, wegen des Sturms die Nachmittagsvorstellung des Weihnachtszirkus abzusagen. Einen Ausweichtermin hätte es für die 2500 Zuschauer nicht gegeben. Die restlichen Vorstellungen waren komplett ausverkauft, ebenso wie fast alle Shows davor.
 
32 Mal volles Haus und drei Mal ein paar wenige freie Plätze, das brachte dem Heilbronner Weihnachtszirkus in seiner 13. Auflage die Rekordbesucherzahl von 80 000 Zuschauern. Das sind noch einmal 10 000 mehr als in den bereits erfolgreichen Vorjahren. „So viel positive Resonanz hatten wir noch“, jubeln Melnjak und Gehrmann. Das belegten auch die vielen Einträge auf Facebook. Manche Zirkusfans seien sogar zu zwei Shows gekommen.
 
Konzept
 
Das Konzept, einen Zirkus aufs Eis zu bringen, ist aufgegangen. „Obwohl das Programm nicht so viel Nervenkitzel bot und etwas ruhiger daher kam, war das Publikum begeistert“, meint Uwe Gehrmann. Neugierig auf die Eis-Show war man auch in der Zirkuswelt, wie immer kamen Produzenten und Direktoren von anderen Unternehmen extra nach Heilbronn. „Fredy Knie vom Schweizer Nationalzirkus hat uns gratuliert, er hatte sich erst nicht vorstellen können, dass Zirkus auf Eis funktioniert.“
 
Nicht alle 49 Artisten trugen Schlittschuhe, für einige Nummern wurde ein Teppich ausgelegt. Papageien-Lehrer Alessio Fochesato, Bauchredner Kenneth Huesca oder Schlappseil-Künstler Zhang Fan – das Publikum war hingerissen und belohnte die Auftritte mit stürmischem Applaus.
 
Wiedersehen
 
Für die meisten Artisten geht es unmittelbar nach dem Heilbronner Gastspiel weiter mit Auftritten in ihren Heimatländern Italien oder China, andere sind auf Kreuzfahrtschiffen oder in bei Zirkusauftritten in Israel engagiert.
 
Der 14. Heilbronner Weihnachtszirkus wird im Dezember 2012 neue Artisten auf die Theresienwiese bringen, ein Wiedersehen dagegen wird es mit Moderator Fabian Egli geben. Der Züricher ist seit dem zweiten Jahr dabei, anfangs als Nikolaus und zum neunten Mal jetzt als derjenige, der durchs Programm führt. „In Heilbronn bin ich inzwischen so bekannt, dass ich auf der Straße angequatscht werde.“
 
Mit 20 Jahren stand Egli zum ersten Mal mit dem Mikrofon in der Manege. Für die Show auf Eis hat der 30-Jährige extra Schlittschuunterricht genommen, blaue Flecken inklusive: Da hatte mich der Ehrgeiz gepackt.“ Für ihn geht es zurück ans Theater in Neustrelitz. Auch dort wird der Opern- und Musicalsänger noch eine Weile von der Zeit in Heilbronn schwärmen.