Café Münch ist jetzt in Umzugskartons verpackt

Heilbronn - Käthchenhof-Urmieter wechselt nach Berlin − Backstube bleibt erhalten − Nachfolger soll Anfang Februar bekannt gegeben werden.

Von unserer Redakteurin Franziska Feinäugle

Das Café Münch ist jetzt in Umzugskartons verpackt

Abschied vom Heilbronner Marktplatz: Am Dienstag kam die Spedition.

Foto: Sawatzki

Heilbronn - An den Cafétischen, von denen man 26 Jahre lang den Blick auf den Heilbronner Marktplatz genießen konnte, werden bald Berliner und Berlinbesucher sitzen.

Auch Stühle, Lampen, Kunstgegenstände, Geschirr und Kaffeemaschinen ziehen vom Neckar an die Spree um: Jetzt hat die Spedition Wüst mit einem großen gelben Sattelzug alles abgeholt, was Konditormeister Gerhard Münch in seinem neuen Café in Berlin braucht.

In Umzugskartons verpackt, wartet nun das Café Münch sozusagen darauf, Mitte Februar vom Speditionsgelände in die Hauptstadt gefahren zu werden. Auf einem ruhigen Platz mit Platanen, dessen Adresse er momentan noch nicht preisgibt, eröffnet Konditormeister Gerhard Münch dann im Frühjahr sein neues Café.

Der 63-Jährige, der zu den Urmietern des Heilbronner Käthchenhofs gehört, steht im leer geräumten ersten Stock, seinem ehemaligen Reich, das nicht wiederzuerkennen ist: Die Kuchentheken sind herausgerissen, der Teppichboden fehlt, nur noch die Aussicht ist unverändert da.

Bei der Käthchenhof-Eigentümerin GWG ist lediglich zu erfahren, dass auf Münch wieder "ein inhabergeführtes Café folgen wird, das nach jetzigen Planungen im Mai eröffnet". Der Name des Pächters soll Ende nächster Woche bekannt gegeben werden.