Busfahrer lässt Paar mit Rädern am Hochzeitstag stehen

Region  Aus dem Ausflug mit dem Rad am 34. Hochzeitstag wurde nichts: Der Busfahrer wusste am Möckmühler Bahnhof nichts von der kostenlosen Fahrradmitnahme im Regiobus der Linie 11. Und das war kein Einzelfall.

Von Christian Gleichauf

Stehen gelassen am Bahnhof Möckmühl

Der Bahnhof Möckmühl eignet sich sehr gut als Startpunkt für eine Tagestour auf dem Kocher-Jagst-Radweg − wenn der Busfahrer Bescheid weiß.

Foto: Gleichauf

 

Zu ihrem 34. Hochzeitstag hatten sich Ulrike und Andreas Hartmann aus Heilbronn-Böckingen etwas Schönes vorgenommen. In Möckmühl wollten die zwei samt Fahrräder in den Bus der Linie 11 einsteigen, um anschließend von Dörzbach auf dem Kocher-Jagst-Radweg zurückzuradeln. So war es kurz zuvor in der Heilbronner Stimme beschrieben worden. Doch daraus wurde nichts. Der Busfahrer blieb unerbittlich: Die Fahrräder sollten draußen bleiben.

Neuregelung unbekannt

Das Ehepaar Hartmann ließ sich den Tag zwar nicht ganz verderben. Verärgert war Andreas Hartmann trotzdem, denn um sicher zu gehen, hatte er zuvor noch beim Nahverkehr Hohenlohekreis (NVH) angerufen und bestätigt bekommen, dass Fahrräder werktags ab 9 Uhr und am Wochenende grundsätzlich kostenlos mitgenommen werden dürfen. "Aber davon hat der Busfahrer nichts gehört", erzählt Hartmann. Und er habe sich auch nicht erweichen lassen, obwohl der Bus leer war. "Der Platz sei für Rollstühle und Kinderwagen reserviert."

Thomas Tiselj, beim HNV fürs Marketing zuständig, korrigiert: "Natürlich haben Rollstühle und Kinderwagen Priorität, aber hier lag wohl einfach ein internes Kommunikationsproblem vor." Die kostenlose Fahrradmitnahme war auf dieser Linie erst wenige Wochen zuvor eingeführt worden. Eine Regelung, die auf Dauer gelten soll. Die Gemeinde Jagsthausen hatte sich dafür stark gemacht, um den Tagestouristen den Kocher-Jagst-Radweg schmackhaft zu machen.

Keine Werbung für die Tourismusregion

Tiselj räumt ein, dass so ein Vorfall natürlich nicht im Sinne der Initiatoren gewesen sei. Es gibt weitere Buslinien, auf der die kostenlose Fahrradmitnahme möglich ist: In Hohenlohe sind das noch die Linien 7 und 19. Somit müsste das Konzept bekannt sein. Doch die Busfahrer wechseln. Zum Teil fahren Dienstleister wie RBS oder SWEG. Und natürlich hätten die Busfahrer grundsätzlich eine Gepäcksicherungspflicht zu beachten, erklärt Tiselj. Doch es sei sicher schon vor der Regelung teilweise möglich gewesen, bei schlechtem Wetter auch mal ein paar Schüler mit dem Fahrrad mitzunehmen oder eben auch die Freizeitradler des Kocher-Jagst-Radwegs. Zwei Euro koste eine Fahrradkarte, die nun werktags vor 9 Uhr noch benötigt wird.