Paradies für Leseratten

Neckarwestheim - Gemeinde schafft mehr Platz im Erdgeschoss des Rathauses

Von Rolf Muth

Paradies für Leseratten
Am Marktplatz, gleich hinter dem Brunnen, sind die Räume zum Schmökern.

Neckarwestheim - Die Auflösung des Polizeipostens in Neckarwestheim ist zwar ein schmerzlicher Verlust. Doch hat die Entscheidung auch ihr Gutes. Mit dem Abzug der Ordnungshüter vor eineinhalb Jahren ist im Erdgeschoss des Rathauses Platz frei geworden. Fläche, die die Bücherei sehr gut brauchen kann. Sie wächst von zurzeit 157 auf 190 Quadratmeter Nutzfläche, wie Bauamts-Chef Markus Jörger betont. 385 000 Euro setzt die Kommune für Erweiterung, Umbau und Neugestaltung.

Umzug

Nach der Kommunalwahl zieht die Bücherei ins Provisorium Sitzungssaal. Im Juli folgen Abbrucharbeiten im Bestand. Diese sind für die neuen Rollregale erforderlich. Eine Wand soll entfernt werden, um zusätzlich freien Raum zu schaffen. Zudem gibt es einen Durchbruch ins Freie in den Garten, wo ein Terrassencafé geplant ist.

Ende Dezember, spätestens aber Anfang Januar 2010, werden die Neckarwestheimer ihre beliebte Bücherei wieder haben - noch größer, noch schöner und mit einem umfangreichen Angebot.

Seit 1992 wird die Einrichtung hauptamtlich geführt. Eva Lürkens und Regina Gobert teilen sich diesen Job. „Und den machen die richtig gut“, lobt der Neckarwestheimer Bürgermeister Mario Dürr.

Mit 7000 Einheiten hat die Bildungseinrichtung vor 17 Jahren im Rathaus angefangen. Sie wird gerne wahrgenommen. „Inzwischen sind es 11 000 Medieneinheiten“, berichtet Eva Lürkens stolz. CD-Roms, (Lern-) DVD - „gute Literaturverfilmungen, keine Actionstreifen oder Ballerspiele“ - Sachbücher, Romane und ein kostenloser Internetplatz: So sieht das Angebot derzeit aus. 30 000 Ausleihungen hat die Einrichtung im Jahr. Hier kann man auch Bewerbungen schreiben, Fahrschule üben, Sprachen trainieren.

Paradies für Leseratten
Eva Lürkens (links) und Regina Gobert leiten die Bücherei im Verwaltungsbau am Marktplatz. Jetzt freuen sie sich auf die Erweiterung, die ganz neue Angebote möglich machen wird.Fotos: Andreas Veigel/Rolf Muth

Zwei Jahre lang - „wie es unsere Zeit zuließ“ - haben die beiden Leiterinnen an einem Konzept gefeilt, wie die Einrichtung nach der Erweiterung aussehen muss, welche Angebote zusätzlich präsentiert werden sollen. Das Ergebnis ist vielversprechend. Die Bücherei wird sich zu einem Informations- und Lernzentrum weiterentwickeln. Drei kostenlose Internetarbeitsplätze sollen eingerichtet werden. Scanner und Kopierer stehen dann zudem für die Recherchearbeit zur Verfügung. Schule und Kindergarten sollen noch intensiver in das Angebot der Bücherei eingebunden werden. Ein Kinderbereich mit bis zu 20 Plätzen wird geschaffen.

Der Buchbestand soll in neuen Rollregalen untergebracht werden, die sich bei Bedarf von 18 auf sechs laufende Meter zusammenschieben lassen. Das hat einen einfachen Grund. 2008 hatte das Büchereiteam rund 30 Veranstaltungen organisiert und mit einem sorgfältig ausgewählten Programm rund 900 Besucher unterhalten - oftmals außerhalb in anderen Räumlichkeiten.

Für kleinere Veranstaltungen und Lesungen werden künftig 37 Sitzplätze zur Verfügung stehen, die nach dem Zusammenschieben der Rollregale aufgestellt werden können. Natürlich wird dieser kleine „Hörsaal“ zusätzlich mit Leinwand und Beamer ausgestattet sein.

Modern

„Die Bücherei wird sehr modern. Die Rollregale bekommen eine gestaltete, beschriftete Front - das wird ziemlich hipp, das Ding“, sagt Mario Dürr. Mit dem Umbau werde man dem Bedarf gerecht: „Wir haben in Neckarwestheim unheimlich gute Ausleihzahlen. Die Einrichtung ist sehr beliebt.“